Sloepen

Feine Boote

Sloepen – eine Lebenseinstellung

Der Bootstyp „Sloep“ – gesprochen [Sluup] – ist eine Entwicklung unserer Nachbarn, der Seefahrernation Niederlande. Wie sollte es auch anders sein?

Lassen Sie sich im folgenden Artikel von Sloepen als Lebenseinstellung begeistern. Sie werden es nicht bereuen.

Ihr Sloepen-Enthusiast

Oliver Kulzer & Ihr Team KIELWASSER

Gesellschaftsfähiges Ausflugsboot.

Ursprünglich als Bei- oder Rettungsboote konzipiert, haben niederländische Bootsbauer diese „Schaluppen“ bereits in den frühen 1980er Jahren in traditioneller Form und Bauweise zum gesellschaftsfähigen Ausflugsboot für Tagesfahrten weiterentwickelt. Beibehalten wurden die ursprünglichen Attribute hohe Sicherheit, Platz für viele Menschen und einfachste Handhabung. Auch noch aus der ursprünglichen Nutzung heraus, stammt die praktische wie äußerst kleidsame „Tauwieling“, das umlaufende dicke Tau, das – eigentlich als Rammschutz konzipiert – heute das charakteristische Merkmal einer jeden Sloep ist. Eine Sloep ohne Tauwieling ist keine Sloep.

Nichts darf kompliziert sein.

Anders als hierzulande lässt der niederländische Gesetzgeber seine Bürger bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h führerscheinfrei auf seine Gewässer. Folglich ist dortzulande auch ein viel größerer Anteil an Freizeitkapitänen ohne „Patent und Schifferdienstbuch“ unterwegs. Im Land der Grachten und Kanäle ist es kein Privileg, auf dem Wasser zu sein, sondern einfach nur normal und schön.

Das weiß der Bootsbauer und hat seine Sloepen so konzipiert, dass wirklich „Jedermann und Jederfrau“ gewissermaßen ohne Vorkenntnisse Sloepen fahren und beherrschen kann. Alles muss einfach und nichts darf kompliziert sein.

Frauen am Ruder.

Als sinnlos in Vorurteilen gefangener deutscher Freizeit-Kapitän staunt „mann“ nicht schlecht beim Anblick so vieler holländischen Frauen am Ruder. Man möchte meinen, die Hälfte aller Schiffsführer sind Schiffsführerinnen, „Frau“ fährt bevorzugt mit der Sloep ins Café oder verlegt den Ausflug mit Freundinnen und/oder Kindern gleich komplett aufs Wasser. Alles ist so wunderbar normal, da müssen wir hin.

Leise. Sparsam. Modern. Chic.

Ausgestattet mit leisen und sparsamen Diesel-Motoren, modernster Technik, dabei schick gekleidet in stilsicheren Farben, ausgeschlagen mit feinstem Interieur und allem Komfort tuckert heute praktisch die gesamte niederländische Nation bei schönem Wetter mit ihrer Sloep gemütlich über Grachten, Kanäle und Seen. Der Niederländer weiß eben, zu leben.

Gemütlich & gesellig.

Anders als bei den hierzulande verbreiteten Motorbooten, sitzt man in der Sloep nicht wie im Auto hinter- oder nebeneinander. Man gruppiert sich stattdessen in der gemütlichen Sloep gesellig im Kreis, alle sehen sich an und reden in Zimmerlautstärke miteinander, das leise Klirren der anstoßenden Gläser ist jederzeit gut vernehmbar.
So zelebriert man ein mehrstündiges Picknick auf dem Wasser, lässt die Natur an sich vorbeiziehen oder tuckert entspannt von Kneipe zu Kneipe.

Auf schlechtes Wetter vorbereitet.

Der Niederländer ist auf schlechtes Wetter vorbereitet. Sollte das Wetter umschlagen, klappt er fix das zeltartige Cabrio-Verdeck über seiner Sloep aus, schaltet Heizung und stimmungsvolle Innenbeleuchtung ein und entschleunigt munter weiter. Vermessen aber nicht abwegig der Verweis auf die etwas klischeebehaftete aber natürlich sehr gemütliche Zeltatmosphäre, der man ja dortzulande auch zugetan ist.

Minimaler Pflegeaufwand.

Irgendwann ist auch in Holland der schönste Tag vorüber und für entspannte Mannschaft und Sloep heißt es wieder zurück in den Heimathafen. Von Natur aus ist der normale Niederländer nicht fleißiger als wir und hat auch nicht mehr Lust, ständig an seinem Boot zu „basteln“. Deshalb hat der Bootsbauer die Sloep so entwickelt, dass sie mit einem Minimum an Pflegeaufwand immer schmuck daherkommt. Schließlich hat man ja auch sonst schon genug um die Ohren.

Sloepen – eine Lebenseinstellung.

Sloepen sind kein Trend, sie verkörpern eher eine Lebenseinstellung. Die wahre Sloep stellt nie sich selbst zur Schau, sie wirkt und tritt nur mit und für den Eigner auf. Sie protzt nicht mit Technik, diese steht einfach im Hintergrund und funktioniert, nie schwierig und anspruchsvoll, sondern gutmütig und genügsam.

Die echte Sloep zeigt die Lebenseinstellung und Fähigkeit des Eigners, fein leben, genießen und entschleunigen zu können. Da wollen wir auch hin. Das möchten wir aus den Niederlanden zu Ihnen, liebe Sloepen-Interessierte, transportieren und adaptieren.

Die Holländer können sich nicht täuschen.

Interboat Sloepen

Warum Interboat?

Ganz am Anfang stand und steht unsere Überzeugung, die Lebenseinstellung Sloepen in unsere Gefilde, zu Ihnen zu bringen. Also sind wir in die Niederlande aufgebrochen und haben uns auf die Suche nach dem besten Hersteller gemacht.

Bootsbauer aus Passion mit jahrzehntelanger Erfahrung und dem gewissen Gespür für Form und Farbe sollten es sein. Eine familien- und inhabergeführte Werft, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt hat war Pflicht, eine breite Modellpalette für alle Ansprüche die Kür. Und dazu noch die Fähigkeit, die Sloepen auf ihren Eigner hin zu individualisieren und jeden Wunsch zu erfüllen, schien die Herausforderung.

 

Und über Allem musste höchste handgefertigte Qualität made in Holland thronen.

So sind wir bei INTERBOAT gelandet. Die Werft baut seit 1994 Sloepen, über 3.000 sind es inzwischen. Alles wird von Hand in der beeindruckenden und eigenen Werft in Zwartsluis gebaut, von der ersten Gelcoat-Schicht in der Bauform bis zur letzten Naht am Verdeck.

Der Inhaber, Jerry Schuiten, weiß wirklich alles über Bootsbau und Sloepen und lenkt mit einfühlsamer Hand seine über 80 Mitarbeiter, von denen über die Hälfte seit Anbeginn dabei sind. Sein Steckenpferd ist die Entwicklung neuer Modelle, die immer den Spagat zwischen traditionellem Slopen-Bau und feinfühlig gestaltetem, zeitgenössischem Design vollziehen.

Dabei ist kein Kundenwunsch zu exotisch, keine Herausforderung zu schwierig, alles ist möglich – es sei denn, Jerry Schuiten kann die eigenen, exorbitant hohen Qualitätsansprüche nicht erfüllen.

 

Genau das haben wir gesucht und bei INTERBOAT gefunden, darum INTERBOAT.

Kommen Sie an Bord!

Feine Boote

Kielwasser ist Ihr Bootshandel, Vertragshändler, Generalimporteur, Importeur, Großhandel für Berlin, Potsdam, Werder, Brandenburg, Mecklenburg Vorpommern, Ostdeutschland, Norddeutschland. Unsere Marken sind Interboat, Intender, Intercruiser, Dutch Runabout, Silver und Terhi. Wir bieten Zubehör, Service, Reparatur, Ankauf, Verkauf, Trailer, Motor, Probefahrt, Vermietung, Charter, Liegeplatz, gebrauchte Boote, Gebrauchtboot, Finanzierung an.

Kontakt

KIELWASSER GmbH & Co. KG
Adolf-Damaschke-Str. 56/58
14542 Werder/Havel

Telefon: +49 (3327) 732 16 30
E-Mail: post@kielwasser-boote.de

powered by

www.interboat.nl

© Kielwasser Bootshandel, 2016 – 2018.